Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
19 Jahre Betriebserfahrung in der Reinigung von Rechenzentren
Staub auf Baustellen - Vermeiden und Vermindern von Emissionen

Baustellen in der Nähe eines Serverraumes führen zu Beeinträchtigungen der IT-Infrastruktur. Neben Erschütterungen und Lärm birgt der Staub und Feinstaub ein besonderes Risiko für IT Systeme. Verursacht werden Baustellen-Emissionen zwar von den Baufirmen, aber nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz trägt der Bauherr als „Anlagenbetreiber“ die Verantwortung.

Bei Bauarbeiten wie Abbrüchen, Sanierungen, Wanddurchbrüchen lässt sich die Stauberzeugung nicht völlig vermeiden. Meist wird aber nicht genug getan, um die Entstehung oder Verbreitung von Staub auf der Baustelle zu minimieren. Der Bauherr hat sich als Betreiber aufgrund der in § 22 Abs. 1 BImSchG (Bundesimmissionsschutzgesetz) schon bei der Planung einer baulichen Maßnahme mit möglichen Auswirkungen der Baustelle zu beschäftigen. Der Bauherr als Betreiber der Baustelle (nicht genehmigungsbedürftige bauliche Anlage) ist gemäß der in § 22 Abs. 1 BImSchG (Bundesimmissionsschutzgesetz) geregelten Pflicht zur Immissionsverhinderung bzw. Immissionsreduzierung verantwortlich und hat bereits dem Entstehen von Emissionen entgegenzuwirken.

Quelle: Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) § 22 Pflichten der Betreiber nicht genehmigungsbedürftiger Anlagen.


Für IT-Verantwortliche sind Renovierungsarbeiten, Umbaumaßnahmen oder Bauarbeiten ein regelrechter Albtraum. Wir kennen sehr viele ITler, die eines Tages beim Öffnen der Serverraumtür regelrecht wie vom Schlag getroffen wurden. Alle Schränke, alle Kabel und Geräte weiß / grau / braun vom Baustaub.

Staub auf Baustellen - Vermeiden und Vermindern von Emissionen

Aus Erfahrung wissen wir, dass es ratsam ist, Bauarbeiten zu beaufsichtigen. Das Vermeiden von Staub auf Baustellen ist Pflicht, wird aber immer in Bezug auf Belästigung und Gesundheit von Menschen bezogen. Doch auch EDV, IT und TK kann extrem darunter leiden. Heutzutage ist es vorgeschrieben, dass Trenntechnik, Bohrtechnik, Schleiftechnik und andere Bearbeitungssysteme lediglich staubarm mit Absaughaube und Entstauber der Staubklasse M zu betätigen sind. Trockenkehren oder ähnliche staubaufwirbelnde Tätigkeiten sind nicht erlaubt. Bevor Abbruchmaterial aufgenommen wird, ist die Freisetzung von Stäuben durch staubbindende Maßnahmen zu reduzieren. Befeuchtung von  Abbruchmaterial mit Wasser ist zwar eine staubbindende Maßnahme, ist aber im Serverraum mit EDV und Informationssystemen nicht akzeptabel. Staubarme Bearbeitungssysteme: http://www.bgbau.de/gisbau/fachthemen/staub/staubarme-bearbeitungssysteme/staub_bea.htm

Emissionen und Ablagerungen von Stäuben sind zu vermeiden. Ist dies nicht möglich oder schon zu spät, so sind Betriebsanlagen, Maschinen und Geräte regelmäßig zu reinigen. Reinigungsarbeiten müssen so durchgeführt werden, dass die Freisetzung und Aufwirbelung von Staub durch Saugen mit geeigneten Staubsaugern und feucht wischen so gering wie möglich ist. Filter für Entstauber und Industriestaubsauger sind im empfindlichen Server-Umfeld in der hohen Staubklasse H zu verwenden und müssen speziell gegen elektrostatische Entladung konzipiert sein.

Die Reinigung von Hardware und Geräten wie Server, Storage und Switch, das Entfernen von Schmutz und Staub sorgt für eine geforderte Luftzufuhr der Lüfter, reduziert die Wärmeabgabe von Komponenten, reduziert den Kühlbedarf, die benötigte Energie und somit die Energiekosten. Die Reinigung trägt zur maximalen Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der IT-Systeme bei und somit zur Sicherheit eines jeden Unternehmens. Ein unsauberes Rechenzentrum kostet Zeit und Geld.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren